Abschleppkosten

Wird das nicht mehr verkehrssichere bzw. fahrfähige Fahrzeug eines Unfallgeschädigten vom Unfallort abgeschleppt, so sind ihm die hierdurch entstehenden Kosten grundsätzlich in voller Höhe vom Unfallverursacher zu erstatten.

Dies gilt jedenfalls für die Kosten, die der Transport zur nächsten Fachwerkstatt in einer dem Geschädigten zumutbaren Entfernung verursacht, sofern nicht ein offensichtlicher Totalschaden vorliegt, der eine Reparatur von vornherein ausschließt.
Die Entscheidung darüber, welche Kosten im Einzelnen erstattet werden, ist allerdings stets unter Würdigung der besonderen Umstände des Einzelfalls zu treffen (siehe Beispiel 2).

Beispiel 1:
Frau A hatte einen unverschuldeten Unfall in Hamburg. Ihr PKW ist nach dem Unfall nicht mehr verkehrssicher bzw. fahrfähig. Man schleppt ihn nach ihrer Anweisung zur nächstgelegenen Fachwerkstatt, wo er repariert werden soll.
Frau A hat einen Anspruch darauf, dass ihr der Unfallverursacher die dadurch entstandenen Kosten erstattet.

Beispiel 2:
Herr B aus Hamburg hatte mit seinem PKW einen unverschuldeten Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn BAB 1, etwa 50 Kilometer vor Hamburg. Herr B erleidet einen Schock und muss notärztlich versorgt werden. Der PKW des Herrn B ist nach dem Unfall nicht mehr fahrfähig und wird von einem durch die Polizei verständigten Abschleppunternehmer vom Unfallort zunächst auf dessen Betriebshof gebracht. Herr B entscheidet sich schließlich, sein erst wenige Monate altes Fahrzeug am Folgetag nach Hamburg schaffen zu lassen, damit es in der Marken-Fachwerkstatt des Autohauses seines Vertrauens repariert würde. Dort wird der Wagen zuerst von einem unabhängigen Sachverständigen begutachtet, der nur noch den wirtschaftlichen Totalschaden feststellen kann.
Herr B hat gegenüber dem Schädiger einen Anspruch auf die Erstattung der gesamten Abschleppkosten, d.h. auch auf die, welche ihm durch den Transport zum Hamburger Reparaturbetrieb entstanden sind.

Hinweis:
Bei einem Kaskoschaden werden von der Kaskoversicherung regelmäßig nur die Abschleppkosten für den Transport des Unfallfahrzeugs zur nächsten vertragsgemäßen Werkstatt erstattet (vgl. § 13 Abs. 5 AKB, Allgemeine Bedingungen für die Kraftfahrtversicherung).

Siehe auch:
Entsorgungskosten, Auslagenpauschale, Sonderaufwendungen

< zurück <